Abfallcheck-Infostand auf dem Sperrgutmarkt am Südstern am 22. September 2012

Auch dieses Mal war der Berliner Abfallcheck wieder mit einem Infostand samt Glücksrad auf dem Sperrgutmarkt am Südstern in Kreuzberg dabei. Veranstalter waren der GEKKO Graefe-Kiez und die FreiwilligenAgentur KreuzbergFriedrichshain.

Die BUND-Abfallberater trotzten dem stürmischen Wetter und kamen an Stand und Glücksrad mit interessierten Bürgern ins Gespräch. „Auffällig waren diesmal die Fragen nach zukünftigen Entsorgungsmöglichkeiten für Elektrokleingeräte“, so BUND-Abfallberaterin Dilek Lenglachner, „ es gab ganz konkrete Nachfragen nach neuen Standorten für Container im Straßenland.“ Bisher gibt es die u.a. zur Erfassung von Elektrokleingeräten dienenden öffentlich zugänglichen Orange Boxes vor allem in den Bezirken Steglitz-Zehlendorf und Spandau. Mehr über die genauen Standorte und alternative Entsorgungsmöglichkeiten erfahren Sie hier.

Der Bedarf und der Erfolg des Marktes für alle Beteiligten haben auch diesmal gezeigt, dass viel für eine Fortsetzung der Aktion spricht. „Durch den Sperrgutmarkt möchten wir das Entstehen von wilden Müllecken im Kiez verhindern und zu Engagement für den Kiez anregen“, so Kathrin Grzybon, Stadtteilarbeiterin für die im Nachbarschaftshaus Urbanstraße angesiedelte Freiwilligenagentur. Auch Tobias Quast, Abfallreferent des BUND Berlin hält die Veranstaltung für eine tolle Idee: „Neben der Vermeidung der Vermüllung des Kiezes stärken Initiativen wie Sperrgut- und andere Tauschmärkte das Prinzip der Wiederverwendung und tragen so zu einer ökologisch sinnvollen Verringerung von Abfall und Ressourcenverbrauch bei.“

In unserem Service-Bereich finden Sie mehr zu den Themen Sperrmüllentsorgung und Abfallvermeidung.

 

Bild: © Petra Werdermann, Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.

Den Beitrag bookmarken