Umweltschutz aus dem Kühlschrank: Wir eröffnen einen Fairteiler für gerettete Lebensmittel.

 

Die  Berliner Geschäftsstelle des BUND in der Crellestraße 35 eröffnet am 14.10.2015 der neueste Berliner Fairteiler von geretteten Lebensmitteln. Der Fairteiler-Kühlschrank ist für Jedermann frei zugänglich und zu den Ladenöffnungszeiten (Mo., Di. und Do.: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Mi. und Fr.: 10 bis 13 Uhr) geöffnet. Alle sind herzlich eingeladen Lebensmittel mit nach Hause zu nehmen und so ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und für leckeren Umweltschutz zu setzen.

Der Fairteiler-Schrank wird täglich von ehrenamtlichen Aktiven der Initiative Foodsharing mit Lebensmitteln befüllt, die zuvor in Supermärkten und Lebensmittelbetrieben vor dem Wegwerfen gerettet wurden.

Was hat das mit Umweltschutz zu tun?

Weltweit landet ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil daran hat der Einzelhandel und jeder einzelne Verbraucher zu Hause. Täglich werfen Berliner Supermärkte und Betriebe Tonnen an noch genießbaren Lebensmitteln in den Abfall. Dagegen wollen wir etwas tun!

Die Produktion von Lebensmitteln verbraucht die wertvollen Ressourcen Wald, Wasser und Boden. Neben dem enormen Ressourcen-, Chemie- und Energieverbrauch ist die Produktion von Nahrungsmitteln auch maßgeblich an der globalen CO2 Emission beteiligt. So setzt bspw. Die Herstellung eines Kilos Gemüse ca. 140 g Co2 frei, ein Kilo Wurst setzt sogar 8000 g CO2 frei. Jedes vor dem Wegwerfen gerettete Lebensmittel ist daher aktiver Klima und Umweltschutz!

Die Bewegung Foodsharing zählt bereits tausende aktive Mitglieder. Mehrere hundert Betriebe in Berlin haben sich bereit erklärt ihre Lebensmittel an Foodsaver weiterzugeben anstatt sie wegzuschmeißen. Mit dabei sind Bäckereien, Einzelhändler und Biosupermarktketten. So konnten dank Foodsharing bereits über 2 Mio. Kilo Lebensmittel gerettet werden.

Die Initiative Foodsharing wurde 2012 von dem Dokumentarfilmer Valentin Thurn (Taste the waste, 10 Milliarden) gegründet. Auf der Plattform foodsharing.de kann man alle Fair-Teiler und alle Essenskörbe einsehen und sich gleich selbst als Foodsaver anmelden.

 Redaktion: Andrea Müller

 

 

BUND Fair-Teiler:

Ort: BUND Berlin e.V. ,Crellestraße 35

Öffnungszeiten: Mo., Di. und Do.: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Mi. und Fr.: 10 bis 13 Uhr

Ansprechpartnerin: Andrea Müller

amueller@bund-berlin.de

Tags: 

Den Beitrag bookmarken